Rügenpokal 2018 - SV Blau-Weiß 50 Baabe
Rügenpokal 2018 - SV Blau-Weiß 50 Baabe

Archiv: Rügenpokal

Hier gelangt ihr wieder zur Archivübersicht.

Rügenpokal 2018

Baabes Erste verpasst auch im vierten Anlauf den Titel

 

Nach dem Gruppensieg (1:0 gg. VfL Bergen, 4:0 gg. SV Putbus) und dem Halbfinalsieg gegen SG Empor Sassnitz (0:0, 2:0 im 9-m-Schießen) standen wir zum vierten Mal im Finale des Rügenpokals. Leider zogen wir gegen den Titelverteidiger VfL Bergen erneut den Kürzeren und verloren mit 1:3. Die Zweite belegte Tags zuvor Platz 3 in Gruppe D.

OZ-Bericht über Rügenpokal 2018 OZ-Bericht über Rügenpokal 2018

Rügenpokal 2017

Blau-Weiße aus Baabe landen erstmals auf Platz 3

 

Beim Rügenpokal 2017 haben die Blau-Weißen aus Baabe den 3. Platz erreicht. „Klar freuen wir uns über Platz 3, aber es bleibt das Gefühl, dass mehr drin gewesen wäre“, so Trainer Ronny Rüting. Nach dem 2:0-Auftaktsieg über den VfL Bergen II waren sowohl die Baaber als auch der nächste Gegner FSV Garz vor dem direkten Duell für das Halbfinale qualifiziert. Garz genügte aufgrund des besseren Torverhältnisses ein Remis, um dem Titelfavoriten und Seriengewinner VfL Bergen I zunächst aus dem Weg zu gehen. Unbeeindruckt vom frühen Rückstand konnten die Blau-Weißen zügig egalisieren. Da in der Folge jedoch unzählige Chancen nicht genutzt werden konnten und die Garzer sich vor dem Baaber Kasten als kaltschnäuzig erwiesen, setzte es letztendlich eine 1:3-Niederlage. Nachdem die Garzer kurz darauf durch einen prestigeträchtigen 4:1-Sieg über Putbus ins Finale einzogen, kam es im zweiten Halbfinale zum Duell mit dem VfL Bergen I. In diesem Spiel kontrollierten dann die Blau-Weißen die Partie über weite Strecken. Während sie hinten nichts anbrennen ließen und Bergen zu keiner richtigen Chance kam, verpassten sie es jedoch sich in der Offensive zu belohnen. Einerseits vergab Philip Birk eine Großchance, andererseits konnte eine 2-minütige Überzahl nicht genutzt werden. Nach dem Schlusspfiff – ein Spiel dauerte 15 Minuten – hieß es 0:0 und das 9-Meter-Schießen musste – wie im letzten Jahr auch – entscheiden. Zwei Fehlschüsse auf Seiten der Baaber ließen den Finaltraum wie im Vorjahr platzen. Der VfL I wurde in der Neuauflage des Finals gegen Garz seiner Favoritenrolle gerecht und konnte trotz zweimaligem Rückstand noch mit 6:2 gewinnen. Die Blau-Weißen behielten im 9-Meter-Schießen um Platz 3 gegen den SV Putbus mit 5:4 die Oberhand und landeten erstmals auf Platz 3.

 

Bereits am Samstag duellierte sich die Zweite Vertretung der Baaber in Gruppe D mit den Teams aus Gustow (5:2), Neuenkirchen (0:5) und Binz (3:4) und landete schließlich auf Platz 3.

 

Vielen Dank an die SG Empor Sassnitz für das wie immer top organisierte Hallenspektakel, sowie den Fotografen von Baltic-Fotografie und Chris Corse Photography.

 

BW 50 Baabe I: N. Offermann, E. Scheel – D. Schröder, A. Rast, F. Fründt, D. Ewert – P. Birk, F. Gold, M. Gebhardt, K. Lipp

 

BW 50 Baabe II: T. Heuer, M. Bluhm – T. Ketzenberg, V. Brakowski, M. Kuschel, N. Feldheim – T. Wanke, D. Bienek, A. Wieser, F. Wanke

Rügenpokal 2016

Baaber müssen sich mit Platz 4 beim Rügenpokal begnügen

 

Beim diesjährigen Rügenpokal führte das Los die Blau-Weißen aus Baabe in die Gruppe vom VfL Bergen II sowie dem SV Putbus. Letztere schafften am Vormittag erneut die Qualifikation für das Hauptturnier und wollten im vierten Versuch endlich den direkten Abstieg vermeiden. Während die zweite Vertretung des VfL Bergen den Fürstenstädtern im Auftaktspiel ein Bein stellte und sie mit 2:1 bezwang, sollten es die Mönchguter gegen den Kreisoberligisten besser machen. Stephan Lemke sorgte in der 3. Minute infolge eines Eckballs für die 1:0-Führung, sodass das Spiel zunächst in die erhoffte Richtung ging. Vier Minuten später erzielten die Bergener nach einem Baaber Abspielfehler im Aufbau kaltschnäuzig den Ausgleich. Kay Ribitzki antwortete jedoch prompt und erzielte das 2:1 für Baabe. Die Blau-Weißen waren die dominierende Mannschaft, hatten nach einem Pfostentreffer aber auch Glück nicht den erneuten Ausgleich zu kassieren (10.). Kay Ribitzki mit seinem zweiten Treffer und Marcel Gebhardt schraubten das Ergebnis bis zum Ende der 15 Minuten auf 4:1 hoch und sorgten somit für einen erfolgreichen Turnierstart. Im zweiten Gruppenspiel musste Putbus nun unbedingt gegen die Baaber gewinnen, um einerseits ebenfalls das Halbfinale zu erreichen und andererseits nicht wieder ins Abstiegsduell zu müssen. Die Baaber dagegen hatten den Gruppensieg so gut wie sicher, mussten aber eine hohe Niederlage vermeiden. Marcel Gebhardt verpasste nach nur wenigen Sekunden die frühe Baaber Führung. Wenige Augenblicke später machte er es besser und erzielte das 1:0. Putbus war nun noch mehr gefordert und kam durch Unterstützung der Baaber Abwehr zum 1:1-Ausgleich (4.). Kurz darauf drehte der SVP die Partie und ging mit 2:1 in Führung. Die Blau-Weißen erzielten durch Marcel Gebhardt zwar den Ausgleich (7.), machten in diesem Spiel aber nicht mehr als nötig. Putbus dagegen wehrte sich nach Kräften und wurde in der letzten Minute mit dem 3:2 belohnt. Durch dieses Ergebnis erreichten beide Teams aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber dem VfL Bergen II das Halbfinale.

Dort setzte sich zunächst der FSV Garz gegen den SV Putbus durch (3:2), ehe es zur Finalpaarung des Vorjahres kam. Der VfL Bergen I war in der Favoritenrolle, zeigte im bisherigen Turnierverlauf jedoch Schwächen. Die Blau-Weißen wollten durch einen engagierten Auftritt den Titelverteidiger entthronen. Es dauerte bis zur 4. Minute ehe Schwung in die Partie kam. Aufgrund einer Zeitstrafe (Foulspiel) waren die Blau-Weißen für zwei Minuten in Überzahl und konnten in dieser Phase mit 1:0 durch Daniel Ewert in Führung gehen. Nachdem Bergen wieder vollzählig war schickte der Schiedsrichter dann einen Baaber vom Feld (Zeitspiel). Der VfL kam umgehend zum Ausgleich und drängte auf den nächsten Treffer. Marcel Gebhardt hatte nach einem langen Ball eine Großchance, die er verpasste. Als die Blau-Weißen gerade wieder vollzählig wurden brachte ein Fernschuss die Bergener mit 2:1 in Führung. In der Folge plätscherte die Partie etwas dahin. Bergen tat nicht mehr als nötig und Baabe konnte kaum Druck aufbauen. In der letzten Minute lief abermals Gebhardt allein auf den Torwart zu, zögerte jedoch zu lange. Zehn Sekunden vor Schluss gelang den Baabern doch noch der Ausgleich. Christian Handschug hatte zum umjubelten 2:2-Ausgleich abgestaubt. Im anschließenden 9-m-Schießen (1:2) erwiesen sich die Bergener dann als treffsicherer, sodass Baabe nur noch die Chance auf Platz 3 hatte. In der Folge wurde der dritte Platz durch 9m-Schießen ermittelt. Da die Blau-Weißen erneut patzten und der SV Putbus beide Chancen nutzte, mussten sich die Mönchguter schließlich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Das Turnier gewann der VfL Bergen I 3:2 n.N. (1:1) gegen den FSV Garz. PS

Rügenpokal 2015

Blau-Weiße unterliegen erneut im Finale des Rügenpokals

 

Der legendäre Rügenpokal füllte am ersten Wochenende des neuen Jahres wieder einmal die Sassnitzer Sporthalle. Aufgrund des letztjährigen Abschneidens – die Blau-Weißen aus Baabe unterlagen dem FSV Garz im 9m-Schießen um Platz 3 – durften die Mönchguter fast schon wie gewohnt in der Finalgruppe starten. Das Los meinte es gnädig und führte die Mannen um Trainer Torsten Binz in die Gruppe vom VfL Bergen II und dem SV Putbus. Letzterer qualifizierte sich vormittags und hatte schon vier anstrengende Spiele in den Knochen.

Vor vollen Rängen trafen die Baaber im ersten Gruppenspiel auf den VfL Bergen II und wollten ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Es entwickelte sich jedoch ein zähes Spiel, indem die Bergener hinten dicht machten und vorne auf Baaber Fehler lauerten. Nach einem Wechselfehler hatten die Blau-Weißen plötzlich Überzahl und wussten dies durch Tore von M. Gebhardt und A. Rast zu nutzen. Allerdings schaffte der VfL II es in der Folge innerhalb weniger Sekunden auszugleichen, sodass sich beide Teams mit einem Remis begnügen mussten. Im abschließenden Vorrundenspiel gegen den SV Putbus genügte ein weiteres Unentschieden – der VFL II bezwang zuvor die Kicker aus der Fürstenstadt mit 2:1 – um einerseits dem Abstiegsspiel aus dem Weg zu gehen und andererseits das Halbfinale zu erreichen. Allerdings wartete dort bereits der Turnierfavorit VfL Bergen I auf den Gruppenzweiten, sodass ein höherer Sieg als 2:1 gefordert wurde. Doch zunächst rannten die Baaber einem frühen Rückstand hinterher und hatten Probleme ins Spiel zu finden. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem die Blau-Weißen vorne ansehnliche Tore herausspielten und hinten viel zu leichte Gegentore kassierten. Nachdem sie durch Tore von A. Rast (2) und E. Scheel auf 3:1 davonzogen, glichen die Putbuser mit zwei weiteren Treffern aus. D. Schröder war es jedoch vorbehalten den 4:3-Endstand zu erzielen, wodurch der Halbfinalgegner Empor Sassnitz hieß.

Die Gastgeber scheiterten seit der Neuauflage des Rügenpokals (2011) bereits zweimal im Halbfinale und wollten mit Hilfe des Heimvorteils endlich den Bock umstoßen. Möglichkeiten zur Führung waren auch vorhanden, doch ein stark parierender Manske hielt seinen Kasten vorerst sauber. Die Baaber erwiesen sich als treffsicherer und zogen in der Folge mit ansehnlichen Toren durch D. Ewert und A. Rast auf 2:0 davon. Obwohl Sassnitz zwei Minuten vor dem Ende noch zum Anschlusstreffer kam, sollte es zum dritten Finaleinzug nach 2012 und 2013 für die Mönchguter reichen. Der VfL Bergen I schoss währenddessen seine zweite Vertretung mit 7:3 ab und bewahrte sich somit die Chance zur Titelverteidigung. Im Finale waren die Rollen dann wieder einmal klar verteilt und der VfL Bergen I drängte sofort auf die Führung. Die Baaber schafften es jedoch dem Landesligisten Paroli zu bieten und hielten ihren Kasten zunächst sauber. M. Gebhardt verpasste – allein auf den Keeper zulaufend – sogar die eigene Führung. Die Spannung stieg und es dauerte bis zur 10. Minute ehe Manske das erste Mal hinter sich greifen musste. Die Blau-Weißen schlugen jedoch umgehend zurück und kamen durch einen verwandelten 9m von A. Rast, welcher abschließend in die Turnierauswahl gewählt wurde, zum 1:1-Ausgleich. Der VfL erhöhte in der Folge nochmals den Druck, versuchte die Baaber hinten raus zu locken und erzielte durch einen schnellen Gegenangriff im zweiten Versuch das 2:1. Die Mönchguter stemmten sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage, mussten sich spätestens nach dem 3:1 eine Minute vor Schluss aber geschlagen geben. Der VfL Bergen I wurde schließlich seiner Favoritenrolle gerecht und konnte erfolgreich den Titel verteidigen. Die Blau-Weißen lieferten eine Partie auf Augenhöhe ab, können trotz der dritten Finalniederlage stolz auf sich sein und werden es bei der nächsten Auflage erneut versuchen. PS

 

Baabe spielte mit: N. Offermann, M. Manske, D. Schröder (1), E. Scheel (1), F. Gebhardt, D. Ewert (1), S. Lemke, A. Rast (5), C. Handschug, M. Gebhardt (1)

 

Rügen TV drehte ein Video zum Turnier.

Rügenpokal 2014

Blau-Weiße erreichen 4. Platz beim Rügenpokal

 

Nach zwei Vizetiteln beim legendären Rügenpokal – die Blau-Weißen unterlagen jeweils dem 1. FC Binz (0:5, 4:5) – reichte es in diesem Jahr zu einem leistungsgerechten vierten Platz. Das Los führte die Mönchguter in die Gruppe vom VfL Bergen I und dem SV Putbus. Letztere schafften erneut den Sprung aus der Gruppe B und wollten nicht wieder direkt absteigen.

Vor vollen Rängen trafen die Baaber im ersten Gruppenspiel auf den VfL, welcher von Anfang an dem Turnier seinen Stempel aufdrücken sollte. Geschickt lauerten sie auf Baaber Abspielfehler und Ungenauigkeiten, um anschließend kaltschnäuzig zuzuschlagen. So erarbeiteten sie sich frühzeitig eine komfortable 3:0-Führung. Die Blau-Weißen fanden erst spät in die Partie, mehr als der 1:3 Anschlusstreffer gelang ihnen nicht mehr. Durch die Auftaktpleite musste gegen den SV Putbus unbedingt ein Sieg her, um dem Abstiegsspiel aus dem Weg zu gehen und vor allem den Traum vom Pokalsieg am Leben zu halten. Entsprechend motiviert, sowie mit taktischen Veränderungen wurde die Partie gegen die Fürstenstädter angegangen. Als Konsequenz gingen die Blau-Weißen recht schnell mit 2:0 in Führung. Nach dem unnötigen Anschlusstreffer witterte der SVP nochmals Morgenluft, doch ein weiterer Doppelschlag machte in diesem Spiel alles klar. Der 2:4-Anschlusstreffer war nur noch Kosmetik und spätestens nach dem letzten Gruppenspiel (Bergen – Garz 3:1) hatten die Baaber das Halbfinalticket sicher.

Dort bekamen es die Blau-Weißen dann mit dem Titelverteidiger 1. FC Binz zu tun und lagen bereits nach wenigen Minuten mit 0:1 zurück. Dennoch wurden die Binzer weitestgehend vom eigenen Tor ferngehalten und Baabe hielt sich selbst im Spiel. Fünf Minuten vor dem Ende gelang Stefan Solle ein Traumtor, sodass eine Überraschung in der Luft lag. Leider leisteten sich die Baaber kurz vor Schluss einen katastrophalen Stellungsfehler bei einem Binzer Einwurf, sodass der Stürmer problemlos einschieben konnte. Zeit zum reagieren blieb leider nicht mehr. Der dritte Platz wurde in der Folge durch 9m-Schießen ermittelt. Der FSV Garz, welcher in seinem Halbfinale gegen den VfL Bergen chancenlos blieb (2:6), erwies sich als treffsicher und verwandelte alle drei Versuche. Baabe dagegen leistete sich beim letzten Schützen einen Fehlschuss und musste sich schließlich mit dem vierten Platz zufrieden geben. Das Turnier gewann der VfL Bergen durch einen souveränen 3:0-Erfolg gegen den Titelträger. PS

 

Rügen TV drehte ein Video zum Turnier.

Rügenpokal 2013

Baabe verteidigt Vizetitel beim Rügenpokal

 

Beim diesjährigen Rügenpokal erlebten die Blau-Weißen aus Baabe ein regelrechtes Deja-vu-Erlebnis. Zum krönenden Abschluss des Turnierwochenendes traten die Schützlinge von Trainer Binz in Gruppe A an und durften um den Titel mitspielen. Zunächst ergab die Auslosung die gleichen Gegner wie im Jahr zuvor. So hießen die Gegner im Kampf um den Einzug ins Halbfinale 1. FC Binz und Empor Sassnitz. In Gruppe A trafen der VfL Bergen, FSV Garz, sowie der Aufsteiger SV Putbus aufeinander. Im ersten Vorrundenspiel liefen die Baaber gegen Empor zunächst einem Rückstand hinterher, konnten diesen im Verlauf des Spiels durch Tore von Andreas Wieser und Christian Handschug aber noch in einen knappen 2:1-Auftaktsieg ummünzen. Da der Titelverteidiger aus Binz das Fischkombinat mit 5:0 abservierte waren die Blau-Weißen bereits für das Halbfinale qualifiziert. Im direkten Duell gegen Binz benötigten sie für den Gruppensieg allerdings einen Sieg, letztendlich gab es eine knappe 1:0 Niederlage.

Im Halbfinale traf Baabe – wie im Vorjahr – auf den VfL Bergen, welcher sich für die letztjährige Niederlage im Neunmeterschießen revanchieren wollte. Das Spiel war von Taktik geprägt und es dauerte bis zur 13. Spielminute, ehe Stefan Solle den erlösenden Führungstreffer erzielen konnte. Diesen Vorsprung gaben die Mönchguter in den letzten beiden Minuten nicht mehr her und zogen erneut – zum insgesamt dritten Mal – ins Finale ein. Nach zähem Ringen und auch mit etwas Glück setzten sich die Binzer kurz darauf gegen den FSV Garz mit 2:1 durch, sodass das Vorjahresfinale perfekt war.

Die Blau-Weißen hatten die letztjährige Finalschlappe (0:5) noch gut in Erinnerung und wollten sich dieses Mal besser verkaufen. Andreas Wieser sorgte für einen Blitzstart und brachte sein Team frühzeitig mit 1:0 in Front. Der 1. FC brauchte einen Moment um auf Touren zu kommen, drehte das Spiel und zog auf 1:3 davon. Nachdem Stefan Solle den zweiten Baaber Treffer erzielte legten die Binzer erneut nach und erzielten die Tore vier und fünf. Trotz des großen Rückstandes gaben sich die Baaber nie auf, belohnten sich selbst durch Tore von Stefan Solle und Christian Handschug und sorgten somit für eine spannende Schlussphase. Der Titelverteidiger geriet somit ins Wanken, fiel letztendlich aber nicht und gewann das Finale mit 5:4. Die Blau-Weißen können mit dem 2. Platz gut leben und haben sich erneut wunderbar gegen die besten Hallenteams der Insel verkauft und zudem wichtige Erfahrungen gesammelt. Mit Stefan Solle schaffte es ein Spieler zudem in die Turnierauswahl. An dieser Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch an den Turniersieger 1. FC Binz. PS

Rügenpokal 2012

Blau-Weiße erreichen starken 2. Platz beim Rügenpokal

 

Nachdem der Rügenpokal mit neuem Modus im vergangenen Jahr zum ersten Mal wieder stattfand, kam es 2012 zur Neuauflage. Da die Blau-Weißen im letzten Jahr den Sprung aus der Gruppe B in die Gruppe A schafften und diesen Platz auch behaupten konnten, durften sie sich erneut mit den besten Hallenteams der Insel messen.
Das Los führte die Mönchguter in die Gruppe vom VfL Bergen II und 1. FC Binz, was einerseits an die Auslosung des letzten Jahres erinnerte und andererseits die scheinbar schwerere Gruppe war. Nachdem der Favorit Binz sich mit 6:2 gegen Bergen durchsetzen konnte trafen die Baaber zunächst auf die zweite Mannschaft des VfL. Durch aggressives Pressing, guter Chancenverwertung und dem nötigen Glück in dem einen oder anderen Zweikampf, kamen die Blau-Weißen zu einem überragenden 6:1-Erfolg (4x Rast, 1x Marchon, 1x Wieser). Dadurch katapultierten sie sich an die Tabellenspitze, sodass ein Remis gegen Binz sogar zum Gruppensieg gereicht hätte. Im Spiel gegen den Landesligisten sah es dann auch lange Zeit danach aus. Allerdings mussten sich die Baaber 6 Minuten vor Schluss (die Spielzeit betrug 15min) dem Druck der Binzer Kicker beugen, sodass sie ein Abspielfehler in Rückstand brachte. Als der 1. FC kurz darauf nachlegen konnte war eine Vorentscheidung gefallen. Letztendlich stand eine 0:3 Niederlage zu Buche, welche aufgrund des Auftakterfolges und der Höhe zu verschmerzen war.
Im Halbfinale bekamen es die Blau-Weißen mit dem Titelverteidiger VfL Bergen I zu tun. Bereits nach wenigen Sekunden konnte Handschug durch einen zielgenauen Abschluss die frühe Baaber Führung erzielen. In der Folge funktionierte die Abwehrarbeit einwandfrei, sodass der VfL Müh und Not hatte sich hochkarätige Torchancen zu erspielen. Auf der anderen Seite kamen die Baaber durch schnelle Vorstöße immer wieder gefährlich vors Bergener Gehäuse. So konnte wiederum Handschug in der 10. Minute einen schnellen Angriff erfolgreich zum 2:0 abschließen, sodass die blau-weißen Finalträume immer realistischer wurden. Allerdings kam der VfL relativ schnell zum Anschlusstreffer und gab sich lange noch nicht geschlagen. Als in der 13. Minute der Ausgleich fiel lag das Momentum auf Bergener Seite. Durch eine geschlossene mannschaftliche Energieleistung, sowie einem Offermann in Bestform überstanden die Baaber die Schlussphase allerdings schadlos und jubelten bereits über das Erreichen des 9m-Schießens. Dort begann der VfL mit einem Fehlschuss, aber auch Solles Neuner wurde vom Bergener Keeper pariert. Als auch der zweite Schütze des VfL danebenschoss, nutzten die Blau-Weißen diesen Patzer und gingen in Person von Rast in Führung. Zwar glich der VfL anschließend aus, doch Voigt behielt die Nerven und schoss Baabe ins Finale.
Dort wartete der letztjährige Vizemeister und haushohe Favorit 1. FC Binz, welcher sich sehr knapp im Halbfinale mit 3:2 gegen Empor Sassnitz durchsetzen konnte. Die Baaber konnten im Finale zwar befreit und ohne jeglichen Druck aufspielen, doch die vorherigen Spiele schienen ihre Spuren hinterlassen zu haben. Nach dem frühzeitigen Rückstand, welcher durch erfolgreiche Konter relativ zügig auf 0:4 vergrößert wurde, war das Finale schneller entschieden als den vielen Zuschauern lieb war. Am Ende stand eine 0:5-Niederlage, für die sich die Blau-Weißen aus Baabe aber keineswegs schämen müssen. Durch diesen hervorragenden 2. Platz haben die Mönchguter eindrucksvoll bewiesen, dass sie zu Recht zu den besten Hallenteams der Insel Rügen gehören. PS

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.bw50baabe.de | www.facebook.com/bw50baabe
© SV Blau-Weiß 50 Baabe e.V. | Impressum & Datenschutz
News | Teams | Highlights | Chronik | Videos

E-Mail

Anfahrt