FC Schalke 04 zu Gast bei Blau-Weiß 50 Baabe
FC Schalke 04 zu Gast bei Blau-Weiß 50 Baabe

Stars zum Anfassen im Baaber Stadion

FC Schalke 04 schlägt Rügenauswahl mit 25:0

Es ist kurz nach 20 Uhr. Schalke-Fan David Giesche sitzt mit hoch rotem Kopf in der Kabine der Blau-Weißen aus Baabe und wirkt sowohl ausgepowert als auch glücklich. „Ein Kindheitstraum ist in Erfüllung gegangen“ schwärmt der 21-jährige Spieler vom VfL Bergen. Zwar hat er vor wenigen Minuten mit 25:0 die wohl höchste Niederlage seiner Fußballer-Karriere kassiert, dennoch wird er jede Sekunde auf dem Platz gegen ’seine Schalker‘ genossen haben. Während er und seine Mannschaftskollegen der „Rügenauswahl“ sich über das Spiel ihres Lebens austauschen, haben die Profis des FC Schalke 04 Müh und Not alle Autogrammjäger zufrieden zu stellen. Als Objekte der Begierde gelten dabei vor allem Edu und Senor Raul, der aufgrund einer Verletzung allerdings nicht mitkicken konnte.

Superstar Raul beim Autogramme schreiben Superstar Raul beim Autogramme schreiben

Aber auch die Spieler der Auswahlmannschaft werden ein ums andere Mal um ein Autogramm gebeten. An allen Ecken und Enden ist neben knipsenden Fotoapparaten und Freudenschreien auch eine große Erleichterung zu hören. Den Verantwortlichen, die dieses Highlight auf die Beine gestellt haben, gebührt ein großes Lob. Hennry Hänsel, Vereinspräsident von BW Baabe, machte zu Beginn des Events nochmals deutlich, dass es „der sportliche Höhepunkt für alle Beteiligten“ sei und appellierte gleichzeitig an Spieler und Fans, dass die „Fairness und der Spaß an erster Stelle“ stehen.

 

Bei traumhaften Wetter- und Platzbedingungen begann sich die Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportstätte ab 16 Uhr zunehmend mit Zuschauern zu füllen. In einem Vorspiel traf Baabes E-Jugend auf die Mädchenmannschaft vom FC Pommern Stralsund und konnte durch Tore von Jupp Kintzel und Moritz Lorenz mit 2:0 gewinnen. Währenddessen konnten die Schalker auf ihrem Weg vom Cliff-Hotel zum Stadion bereits erspäht werden und betraten eine halbe Stunde vor Anpfiff das Baaber Stadion. Kurz darauf begaben sie sich unter tosendem Applaus der 2700 Zuschauer zum Aufwärmen auf den Platz. Spätestens jetzt begann auch bei den allerjüngsten Kickern der Baaber (G-Junioren) das Kribbeln, denn sie hatten die Ehre mit den Schalkern und den Inselkickern aufzulaufen. Gegen 18 Uhr war es dann endlich soweit und beide Teams liefen unter Begleitung der Schalker Vereinshymne auf – Gänsehautstimmung pur. Die Ergebnisprognosen der Zuschauer fielen unterschiedlich aus, aber in einem waren sich alle einig: „Wir wollen Tore sehen“.

Gruppenbild der "Rügenauswahl" und FC Schalke 04 Gruppenbild der "Rügenauswahl" und FC Schalke 04

Kaum war der Anpfiff ertönt ließ der diesjährige Champions-League Halbfinalist auch sofort Ball und Gegner laufen. Neben den offensichtlichen körperlichen und konditionellen Nachteilen wirkten die Spieler der Auswahlmannschaft anfangs nervös und überfordert. Kein Wunder, denn bis auf einen einzigen Spieler hatte noch nie jemand vor solch einer Kulisse gespielt und schließlich ging es gegen den FC Schalke 04! „Was ich in nur einer Halbzeit gelaufen bin, absolvier ich in der Liga nicht mal über die volle Distanz“ berichtet Giesche. Das Bundesligateam von Geburtstagskind Ralf Rangnick (53) gab von der ersten Sekunde an Vollgas, sodass Nico Offermann im Tor der Auswahl erwartungsgemäß oft im Mittelpunkt stand. Nach zehn Minuten stand es bereits 3:0 und Schalke sollte bis zum Halbzeitpfiff in dieser Schlagzahl weitermachen. Einen Beweis dafür, dass der S04 keine Geschenke verteilen wollte, lieferte Rangnick persönlich, als er Mitte der 1. Halbzeit fast schon wütend an der Seitenlinie stehend „mehr klare Bälle“ von seinem Team forderte. Kurz bevor Ex-Hansa Rostock Spieler Mathias Schober eingewechselt wurde, ergab sich für die Auswahl eine gute Konterchance, welche jedoch durch einen beherzten Klammergriff eines Schalkers zunichte gemacht und vom Publikum mit kritischen Pfiffen quittiert wurde. Wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff schoss Baumjohann nach einem Querpass aus kurzer Distanz über das leere Gehäuse und machte damit deutlich, dass Profifußballer auch nur Menschen sind. Allerdings gefährdete er damit eine interne Schalker Wette, nach der es zum Wettschießen zwischen der Mannschaft der ersten und der zweiten Halbzeit kommen sollte. Somit ging es torlos – zumindest aus Sicht der Auswahl – und 15 teils sehenswert und blitzschnell herausgespielten Toren für Schalke in die Halbzeitpause.

 

Wie bereits angekündigt schickte Torsten Binz, der für die Aufstellung der Auswahlmannschaft verantwortlich war, in Halbzeit zwei ein frisches Team auf den Platz. Schalke stand dem jedoch in nichts nach und wechselte ebenfalls ordentlich durch. Oldietorwart Norbert Freese hütete für die nächsten 45 Minuten den Kasten der Auswahl und stand auch gleich im Mittelpunkt. Bei einem Elfmeter von Edu tauchte er in die richtige Ecke ab, parierte und ließ sich anschließend vom jubelnden Publikum feiern. Allerdings bekam der Brasilianer wenige Minuten später die Chance zur Wiedergutmachung, zielte in die gleiche Ecke und traf mit einem scharfen Flachschuss zum zwischenzeitlichen 18:0. Freese wird es egal gewesen sein, schließlich hatte er kurz zuvor seinen ganz persönlichen Moment. Unterstützt von „Rügen! Rügen!“-Rufen lieferte die Auswahl in der zweiten Hälfte eine bessere Leistung ab und hatte in der letzten Minute tatsächlich die Chance zum Ehrentreffer. Allerdings streifte der Schuss zwei Meter am langen Pfosten vorbei und das Sahnehäubchen auf eine rundum gelungene Veranstaltung blieb der Auswahl verwehrt.

Norbert Freese parierte einen Elfmeter gegen den Schalker Edu Norbert Freese parierte einen Elfmeter gegen den Schalker Edu

Sei es drum, dieses vielleicht einmalige Erlebnis kann allen Beteiligten niemand mehr nehmen. Das Endergebnis entspricht völlig dem Spielverlauf, wär jedoch nicht so hoch ausgefallen, wenn der quirlige Lewis Holtby nicht immer so schnell den Ball aus dem Tor der Auswahl geholt hätte. Das Team vom FC Schalke 04 präsentiert sich seit Beginn des Trainingslagers als freundliche und familiäre Einheit und lebt zusätzlich das Motto „Stars zum Anfassen“. Nochmals großen Dank für diese „Highlight-Woche“ und dem S04 alles Gute für die anstehende neue Saison. PS

 

"Rügenauswahl":

 

1. Halbzeit – Nico Offermann, Christian Wollschon, Christian Handschug, Stephan Lemke, Andre Kowalski, Andre Rast, Daniel Günther, Nico Zimmermann, Tommy Wanke (alle Blau-Weiß Baabe), Stefan Person, Christoph Person, Christoph Herrmann, David Giesche, Eric Zeggert (alle VfL Bergen)

 

2. Halbzeit – Norbert Freese, Norman Kowalski, Mario Rogge, Ron-Patrick Reinholz, Matti Peters, Andreas Wieser, Sebastian Haß, Clemens Voigt, Tim Hähnchen, Nico Marchon (alle Blau-Weiß Baabe), Ronny Rüting (VfL Bergen), Marcel Gebhardt, Patrick Hildesheim, Felix Essner (alle 1. FC Binz)

 

Trainer und Betreuer: Torsten Binz, Henry Simon und Maik Schleusner

 

FC Schalke 04:

 

1. Halbzeit – Ralf Fährmann (31. Mathias Schober), Christoph Metzelder, Joel Matip, Christian Fuchs, Peer Kluge, Christoph Moritz, Marco Höger, José Manuel Jurado, Lewis Holty, Julian Draxler, Alexander Baumjohann

 

2. Halbzeit – Mathias Schober (60. Lars Unnerstall), Alban Sabah, Nils Zander, Hans Sarpei, Andreas Wiegel, Anthony Annan, Junmin Hao, Marco Höger, Alexander Langlitz, Philipp Hofmann, Edu

 

Trainer und Betreuer: Ralf Rangnick, Thomas Gisdol, Horst Heldt, Seppo Eichkorn

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
www.bw50baabe.de | www.facebook.com/bw50baabe
© SV Blau-Weiß 50 Baabe e.V. | Impressum & Datenschutz
News | Teams | Highlights | Chronik | Videos

E-Mail

Anfahrt